inicio

Frequenzwechsel in der Filmwerkstatt D├╝sseldorf (28.04.2012)

Verballung II ist Teil des Programms der Langen Nacht der Museen D├╝sseldorf 2012: 4 Stunden Klang- und Bildgenerierung, die sowohl performativ wie installativ ausgerichtet sind. Besucher_innen bewegen sich durch den Klang- und Bildraum und werden visuell als Schatten oder als Elemente im Kamerabild in die Arbeit eingebaut.

Gegen die Abschirmung und das Herausfiltern von Rauschen: als leitende akustische Quelle gilt die Verst├Ąrkung von elektronischer Emission; mit so genannten sniffers wird die Frequenzemission von elektronischen Ger├Ąten detektiert und mit einem stark analogen Ansatz weiterverwertet. Die Sonifizierung von Elektro-Smog wird von der Visualisierung von “Berechnungsrauschen” von GPS-Koordinaten begleitet: obwohl die GPS-Daten-Empf├Ąnger ortsgebunden ist, verursacht die Bewegung der Satelliten einen st├Ąndig wechselden Berechnungsfehler und variable Koordinatenwerte: diese Variabilit├Ąt wird zur Bildgenerierung verwertet.

Die 2 Hauptvideokan├Ąle sind auf mehreren Projektionsfl├Ąchen verteilt; im Raum h├Ąngen durchl├Ąssige, bedingt bewegliche Raumverteiler aus Projektionsfolie. Ein Videokanal streamt ein Kamerabild aus dem Installationsraum selbst; das Bild wird nach Helligkeitswerten analysiert; die Pixel werden mit dem empfangenen GPS-Koordinaten als Ascii-Zeichen ├╝berspielt.
Ein weiterer Videokanal zeichnet Linien in einem virtuellen 3-dimensionalen Raum; als Werte werden die vor Ort empfangenen GPS-Koordinaten nach einem WGS84-Datenmodell verwendet.

“oT”, Eupen (BE) 12/13/19/20/26/27.09.2009


“oT” Eupen 27.09.2009

“oT” Eupen 26.09.2009

“oT” Eupen 20.09.2009

“oT” Eupen 19.09.2009

“oT” Eupen 13.09.2009

“oT” Eupen 12.09.2009

groundspeed, UG3, Freiburg 24.06.09

Im Rahmen der Baden-W├╝rttembergische Theatertage f├╝hrt das Kollektiv Frequenzwechsel in der Tiefgarage des Konzerthauses Freiburg die audiovisuelle Liveperformance “groundspeed” auf. Das Zentrum der Performance bildet ein Personenkraftwagen. Dieser ist der Ausgangspunkt f├╝r die Erzeugung von Bild und Ton. Im Raum verteilte Klangquellen und Videoprojektionen formen die speziell f├╝r die Parkgeschossebene UG3 entwickelte Rauminstallation. Das Performancekollektiv fungiert darin als gemeinsamer Bild / Tonprozessor. Die Akteuere, ausger├╝stet mit Kameras und Mikrofonen, erkunden und bespielen das Objekt. Die dabei entstehenden BlickÔÇô und Klangperspektiven werden in Echtzeit moduliert, verschoben und kreiert. Die offene Raumsituation erm├Âglicht den Besuchern diese Perspektivwechsel aufzunehmen, zu kontrastieren oder zu erweitern.

Dauer ca 45 min

Frequenzwechsel startete als intermediales Arbeitskonzept f├╝r eine Ausstellung
im Kunstwerk K├Âln (August 2008) und entwickeltet sich zu einem Audio - Visuellen
Improvisationskollektiv, bestehend aus Komponisten, Medienk├╝nstlern und Bildhauern.
Die Schnittpunkte des kollektiven Arbeitens sind Instant Composition, Expanded Electronics, Videoorganism, Topographic Mapping, Don┬┤t Denoise!.

Beteiligte K├╝nstler:

Tobias Beck, Tobias Grewenig, Volker Hennes, Matthias Neuenhofer, Dirk Specht, Ephraim Wegner

http://theater-blog.fhf-online.de/offizielle-veranstaltungen/neun-positionen/

Doku-Kamera Marc Doradzillo


« Neuere Einträge · Ältere Einträge »